Donnerstag, 18. Februar 2016

Herzensbrecher werden niemals alt.

Uff. Dann doch schließlich dazu über gegangen,  Mentzer's D&D umzubauen in ein eigenes System. Sieben Originalhefte und ein achtes Heft voller Modifikationen?

Naaaa, das war dann doch zuviel Blätterei. Willkommen Hic Sunt Dracones, mein Herzensbrecher. Ich wollt schon immer mal einen von Grund auf entwerfen.

Die quadrierten Zauberer? Vom Pausenhof gejagt. Das Diebesparadox? Wegphilosophiert (danke für die Anregungen in den Kommentaren). Auch den anderen Kram, den ich vorhatte, konnte ich umsetzen (außer dem Verhungern, aber das gelingt mir auch noch).

Vor allem habe ich Mechanismen entrümpelt. Höllisch war es, das Old-School-Gefühl nicht zu sehr zu verletzen und trotzdem etwas eleganter zu arbeiten. Daher habe ich auch das Skill-System wieder rausgeschmissen, das ich in der ersten Alpha-Fassung eingebaut hatte - viel zu Middle School. Die neue Lösung fühlt sich passender an und ist auch noch besser. Dieselbe Behutsamkeit galt der Vereinheitlichung - es sind immer noch alle Würfel im Spiel, aber was immer die SC jetzt erreichen wollen, der Spieler muß hoch würfeln, nicht mal so oder mal so.

Das kapiert jeder. Welchen Würfel, das steht auf dem Charakterbogen.

Rasse und Klasse getrennt und natürlich können immer noch alle Elfen zaubern, diese Munchkins. Die Klassen wurden aufgebohrt, und es stehen jetzt acht Stück zur Verfügung. Für alle werden Goodies über die Stufenaufstiege fällig, das sorgt für ein Lächeln im Gesicht.

Und das schönste: Alle maßgeblichen Charakter- und Spielregeln für die Stufen 1 bis 36 (exklusive Zaubersprüche) passen auf 46 illustrierte Seiten um US-Trade-Format (etwas größer als A5). Im Spielleiterheft - das steht als übernächstes auf dem Plan - finden sich dann die Optionen für die "Namensstufe", dazu Domain- und Massenkampfregeln. Magische Gegenstände und Monster werden natürlich nicht vergessen.


Nochmal über alles drübergehen, ein schönes Testabenteuer entwerfen und Probespielen. Ab Mitte März etwa steht es dann mit dem ersten Abenteuer zum Betatest bereit. Wer es sich dann einmal anschauen, möglichst spielen und bewerten möchte, der meldet sich via eMail bei "Hueter" auf dem allmächtigen @gmail.com (am besten auch in den Kommentaren anmerken, daß ich Kontaktdaten ggf. aus dem Spamordner fischen kann).

Kommentare:

Logan hat gesagt…

Sieht hübsch aus! Vielleicht melde ich mich mal zur genaueren Ansicht.

Michael H. hat gesagt…

Sieht interessant aus, ich hab' dir mal eine Mail geschickt.

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.