Samstag, 25. April 2015

Fluffy hat Krätze.

A bisserle tu ich mich ja immer schwer mit Flufftext. Da sind mir Marketing-Blurbs zu nah, um mich wirklich wohlzufühlen. Aber dieses Mal brauche ich etwas Intro-Fluff ins Settingbuch, für die Neueinsteiger in die Runde. Ich bin mir nicht sicher, ob das Nachfolgende irgendwie den Kern trifft, eine Welt, die unserer zum Verwechseln ähnlich ist, wenn man in pessimistischer Paranoia gefangen ist. Ach ja, Hilly Clinton ist hier bereits Präsidentin, nach Barack Obamas....Unfall im Sommer 2008.

"Willkommen in New York City, Ende März 2013. Der amerikanische Alptraum ist eine Mischung aus Orwell und Huxley, und alles geht zum Teufel. Selbst in der ersten Welt scheint die allge­meine Verelendung nicht mehr aufzuhalten zu sein, und die Mächtigen reagieren wie immer, wenn das Volk unru­hig wird: Sie schaffen einen äußeren Feind. Es riecht nach Krieg, einem kalten zunächst, doch wer kann schon wissen, wo das hinführt.

Die schreienden „News“sendungen, deren Hyperaktivität Epilepsie oder intellektuellen Stupor beim Rezipienten auslösen, sie übertünchen nur, daß die Welt zur Hölle fährt. Der Mensch geht zugrunde am Men­schen, und in den Kulissen scheint eine gestaltlose Bedrohung zu lauern, bereit zu tiefsten Ängsten zu gerinnen und die Bühne der Geschichte zu betreten.

Vieles, was geflüstert wird über die Machenschaften von Regierungen und Geheimbünden, ist wahr, aber es ist nur die halbe Wahrheit. Es ist die Hälfte, die der Mensch ertragen kann. Oder fast, denn selbst die spärlichen bekannten Fakten lösen bei vielen Paranoia, religiösen Wahn oder schlicht Umnachtung aus.

Wenige stellen sich dem Untergang entgegen, und sie sind keine strahlenden Ritter. Es sind Männer und Frauen, die von ihrer eigenen Kompromißlosigkeit überrascht sind, wenn sie den Kampf annehmen. Du bist einer davon, auch wenn Du es vielleicht noch nicht weißt. Einer der Wenigen, einer der dreckigen Ritterschaft, die die Menschen in ihrem Niedergang verdienen, auch wenn sie sie gar nicht wollen.

Du bist ein Licht in der Dunkelheit, eines der Letzten. Und, Mann, wird das schlecht bezahlt. Deine Aufgabe: Die Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit. Mit etwas Glück wirst du das sogar überleben."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.