Freitag, 29. Juni 2018

R.I.P. Harlan Ellison


“If you make people think they're thinking, they'll love you; but if you really make them think, they'll hate you.” (Harlan Ellison)

Harlan Ellison ist am Donnerstag im Alter von 84 Jahren verstorben. Ellison war im deutschsprachigen Raum eher nicht bekannt, zählte aber zu den sehr einflußreichen Autoren (nicht nur) der Phantastik im englischen Sprachraum. Nicht zuletzt Stephen King bezeichnete ihn als großen Einfluß, was sich auch in der Struktur von The Dark Tower und in vielen seiner Kurzgeschichten zeigt.

Ellison schrieb vorzugsweise kürzere Prosa aber auch für Fernsehserien wie Star Trek und Outer Limits und für den Reboot von Twilight Zone. Eine seiner Folgen für Outer Limits ("The Soldier") war eine der Vorlagen für Camerons bahnbrechenden Film Terminator (auch wenn das erst gerichtlich geklärt werden mußte).
From the darkest of all pits, the soul of Man, come the darkest questions: Did the soldier finally come to care for those he protected? Or was it just his instinct to kill? Questions from the dark pit. But no answers. For answers lie in the future. Is it a future in which men are machines, born to kill, or is there time for us? Time. All the time in the world… but is that enough?

Und jetzt ist er abgetreten. Ein Bier auf ihn, und wer noch nichts von Ellison gelesen hat: A Boy and his Dog ist ein guter Einstieg. (Für Lesefaule: Es gibt auch eine brauchbare Verfilmung mit einem sehr jungen Don Johnson.)
__________________________________

Photo: Harlan Ellison at the Harlan Ellison Roast. L.A. Press Club July 12, 1986. Los Angeles, California. Urheber Pip R. Lagenta, San Mateo, licensed under CC BY 2.0

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Kommentare werden geprüft, sorry. Die Angabe einer eMail ist nicht notwendig, anonyme Kommentare sind aktiviert.