Donnerstag, 9. März 2017

What the Hell?

Heute geschah in einer Online-Community das:
Auf Wiedersehen. Der Konsens hier in der Community verhindert meine weitere Teilnahme. Nach einigen Jahren verabschiede ich mich als aktives Mitglied.
Jo. Um es klarzustellen: In einer RSP-Community, die naturgemäß eine Unzahl an Themen diskutiert, hat das Mitglied ein Problem mit dem Konsens bei einem Thema. Und sagt "Tschüß".

Selbstverständlich hat er das gute Recht dazu, immer und jederzeit, aber, Hand aufs Herz: Warum? Weil die Community in einem Aspekt nicht so tickt wie er? Mein Gott, würde die Welt im Gleichklang schwingen, dann könnte man Huxley als positive Utopie verorten und ich entleibte mich selbst auf japanische Art. Nur in respektvollem Streite wächst der Charakter, gegenseitiges Eier(stock)schaukeln schrumpft dich, macht dich klein.

Wer sich gegenseitig nur auf auf die Schulter klopft, der hat sich nichts zu sagen.

Diese Haltung des sich vor jeder Form des Dissens Wegduckenden verarmt uns alle. Diese Community wird mehr zur Filterblase, das virtuelle Umfeld des Betreffenden wird auch mehr zur Filterblase, weil er ganz offenkundig Dissens abblockt und nur bestätigende Meinungen sucht.

Ich kenne die Person nur online, aber hier verkauft er sich mMn weit unter Wert. Und gerade weil ich in fast keiner Frage so denke wie er, wird er mir fehlen. Weil nur die Gegenmeinung mir einen neuen Blick auf meine Ansichten ermöglicht, der auch mir Neues zeigt. Aber ich fürchte, wer sich gezielt in Filterblasen zurückzieht, der versteht nicht, warum ich das glaube.

Kommentare:

Ingo Schulze hat gesagt…

Tanelorn, Gplus, RSP-Blogs?

TheShadow hat gesagt…

Ist das wichtig?

Ingo Schulze hat gesagt…

Ggf. hätte ich es gelesen, manchmal hat sowas ja noch mehr Kontext.

Deiner Grundaussage bzgl. Meiniungsvielfalt ist ansonsten nicht zu wiedersprechen.

Jennifer Fuss hat gesagt…

Ich halte es für normal das man sich aus Communities wo man an der Diskussion keinen Spaß hat, wo man aus seiner Sicht toxische Verhaltensweisen praktiziert oder gefordert fühlt, wo einem selbst die anregenden Diskussionen fehlen, wo einem die Präsenz anderer zunehmend unangenehm wird zurück zieht.

Schließlich ist Rollenspiel ein Hobby.
Wobei ich im Rahmen eines Hobbies nur bereit bin, hart gesagt, mir so und so viel Scheiße zu gebe.
Das heißt als persönliche Beispiele ist es ein Grund wieso ich mich aktuell bis auf das Crowdfunding Thema aus RPG.net zurück gezogen habe. Das heißt solange die dort eine, auf 24/7 Stunden ausgedehnte, 2 Minuten White Wolf Hassshow abziehen habe ich einfach keine Lust mich dort auszutauschen. Es versaubeutelt meine Laune, ist anstrengend und schießt bei konstruktiveren Projekten wie meiner CF:KÜ queer.

Jennifer Fuss hat gesagt…

Ich halte es für normal das man sich aus Communities wo man an der Diskussion keinen Spaß hat, wo man aus seiner Sicht toxische Verhaltensweisen praktiziert oder gefordert fühlt, wo einem selbst die anregenden Diskussionen fehlen, wo einem die Präsenz anderer zunehmend unangenehm wird zurück zieht.

Schließlich ist Rollenspiel ein Hobby.
Wobei ich im Rahmen eines Hobbies nur bereit bin, hart gesagt, mir so und so viel Dreck zu gebe.
Das heißt als persönliche Beispiele ist es ein Grund wieso ich mich aktuell bis auf das Crowdfunding Thema aus RPG.net zurück gezogen habe. Das heißt solange die dort eine, auf 24/7 Stunden ausgedehnte, 2 Minuten White Wolf Hassshow abziehen habe ich einfach keine Lust mich dort auszutauschen. Es versaubeutelt meine Laune, ist anstrengend und schießt bei konstruktiveren Projekten wie meiner CF:KÜ queer.

Marc hat gesagt…

Bist du nicht selbst so aus dem Tanelorn raus?

TheShadow hat gesagt…

Nein. Ich bin aus dem T! weil sie die Speakers Corner zugemacht haben und die Moderation in allen Bereichen zum damaligen Zeitpunkt extrem repressive Formen annahm.

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.