Mittwoch, 24. September 2014

Glück im Unglück oder so

Quelle: VG Alsenz-Obermoschel
Bei uns hört man manchmal den Regen, bevor man ihn sieht. Dann hast Du noch Sonne, und drüben, vielleicht einen Kilometer entfernt im Wald, dröhnt es wie von tausend Hufen. Dann siehst Du, wie eine graue Wand, hinter der alles verschwindet, auf Dich zufaucht. Während Du noch auf dem Dach stehst, eine Hand an der Metalleiter, in der anderen einen Pinsel, beginnen aus blauem Himmel Blitze niederzuschlagen. Der Donner kracht dann durchs Tal, Dunkelheit fällt am Tage und über allem tost der Regen.

Am Wochenende gabs gute 80 Liter auf den Quadratmeter, nicht eben wenig davon als Hagel. Uns hats die Dachreparatur zerhauen, es gab Wassereinbrüche, und ich habe geflucht wie ein Bierkutscher, während wir naß bis auf die Knochen das Schlimmste zu verhüten suchten.

Heute habe ich dann gesehen, was das Unwetter keine 25 km von uns angerichtet hat, nachdem es weitergezogen war. Puff. Da lag noch ein Auto im Feld, zerschmettert, die Felder selbst sind abgesoffen, ganze Hausstände stehen zerstört zum Abholen für den Müll an der Straße bereit. In manchen Straßenzügen wird der Müll zentral gesammelt und bedeckt mehrere Parkplätze zweimannhoch.  Mehrere Häuser wurden zerstört und Familien wurden obdachlos. Die Feuerwehren waren heute mittag überall noch im Einsatz.

Wir hatten Glück, richtig Glück. Manchmal merkt mans nur nicht (gleich).

Spendenkonten der Verbandsgemeinde Alsenz-Obermoschel:

Verwendungszweck: Unwetter VG Alsenz-Obermoschel (Das Geld soll als Soforthilfe für Opfer der Unwetterkatastrophe eingesetzt werden, damit sie sich beispielsweise neue Kleidung kaufen können.)

Sparkasse Donnersberg
    IBAN: DE14 540 519 900 070 200 605
    BIC: MALADE51ROK

Volksbank Kaiserslautern-Nordwestpfalz eG
    IBAN: DE12 540 900 000 000 174 408
    BIC: GENODE61KL1

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.