Samstag, 12. Dezember 2015

Zwölf zum Zwölften: Dinge im Tempel

Sollte ja eigentlich ein Beitrag zum Zehn zum Zehnten werden. Wieder verpennt. Naja, also werden es eben Zwölf zum Zwölften. Heute also: Ereignisse und Begegnungen im Tempel. Auch Tempel in zivilisierten Gegenden sind keine leblosen Entitäten, die nur darauf warten, den SC Dienstleistungen zu entrichten. Oft haben die ganz eigene Sorgen, und manchmal, manchmal ist einfach nur zu.

1) Schweigen. Wegen einer Sünde in der Kongregation obliegen alle Tempelangehörigen einem Schweigegelübde außerhalb ihrer rituellen Pflichten. Dies dauert zwei Wochen.

2) Zirpen. Überall im Tempel zirpen Zikaden, die Viecher sind überall. Gibt es dafür einen interessanten Grund?

3) Buße. Vor dem Hochaltar kasteit sich ein Priester mit heiliger Inbrunst. Angeblich hat er eine schwere Verfehlung begangen, aber vielleicht bestraft er sich auch nur gerne.

4) Erleuchtung. Im Tempel feiert ein ausgelassener Priester eine Rund-um-die-Uhr-Zeremonie. Er hatte eine wahrhafte Erleuchtung oder Vision, fühlt sich erhaben und will die ganze Welt daran teilhaben lassen. An der Geschichte ist was dran. Wer für einen Durchgang an der Zeremonie teilnimmt hat einen Bonus von +1 oder +2 für die nächsten 24 Stunden auf alle Würfe.

5) Armenspeisung. Vor dem Tempel drängt sich alles arme Volk aus dem Umkreis von 20 Meilen und die Priester geben eine schmackhafte Suppe und einen Kanten Brot aus. Falls das ungewöhnlich für den Glauben ist, dann finde einen Grund.

6) Pilger. Wieder ist der Tempel so voll, daß man kaum Zeit für die SC haben wird. Pilger drängen sich, um der Enthüllung der neuesten Reliquie beizuwohnen.

7) Nicht zuhause. Die SC werden mit den unteren Rängen des Tempels vorlieb nehmen müssen. Die Großkopferten sind auf Buß- oder Pilgerfahrt nach Ganzweitweg. Kann sein, daß es unter den Novizen zum Katze-aus-dem-Haus-Syndrom kommt.

8) Weihe. Der Tempel wird gerade neu geweiht, weil er entweiht wurde (Mord im Heiligtum, Relique gestohlen etc.). Bis dahin finden keine Kulthandlungen statt.

9) Debatte. Gespannte Stimmung im Tempel. Ein noch junger Mensch hat den Ruf der Gottheit vernommen, die Familie ist dagegen und gekommen, ihn heimzuholen. Ein Priester debattiert mit ihnen leise, aber die Situation wirkt gespannt.

10) Hoher Besuch. Ein Ordensoberer oder ein mächtiger Weltlicher stattet dem Tempel gerade einen Besuch ab. Viel Aufregung und wenig Zeit für die SC.

11) Verhaftung. Während die SC im Heiligtum sind, kommen Stadtwachen. Sie wollen einen der niederen Priester abführen, der ein Verbrechen begangen haben soll.

12) Geschlossene Gesellschaft. Der Tempel ist geschlossen wegen einer privaten Hochzeit, einer Trauerfeier oder einfach nur wegen Renovierung. In dringenden Fällen den kleinen Schrein am Teich anbeten. Wir danken für ihr Verständnis.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.