Montag, 26. November 2012

Procastination

Zaudern, Zögern, Verschleppen. Für das schöne Wort "Procastination" (oft falsch geschrieben und dann ein gesetzlich geschütztes Ritual zur Kinderverstümmelung assoziierend) gibt es nix Deutsches, das die neurotische Abwehrbewegung des Geistes beschreibt, der alles, wirklich ALLES interessanter findet, als endlich Dein beschissenes, aktuelles Projekt zu beenden.

Procastination: Symptoms of neurotic imposture: fear of failure, fear of success, perfectionism, and workaholism.

Ich blogge dann immer. Oder beschreibe in unserem Hausforum, was ich jetzt bald tun werde, anstatt es zu tun. Wie blöde kann ich eigentlich sein? (Vor der Beantwortung dieser Frage schrecke ich ja immer noch zurück)

Gerade eben habe ich mich erwischt, wie ich einen langen Artikel vorbereitet habe. Über Raggi, über das Gestänker und "Platzgehirsche" im angelsächsischen OSR-Bereich, über heiße Luft, und darüber, daß es einen fundamentalen Unterschied gibt zwischen "gritty and gory" und infantilem "grossing out and giggle", das dann mit unpassender Schwere vom Designer als ersteres verkauft wird. Sehr lang, der Artikel. Ich weiß auch warum er mir auf einmal wichtig erschien, warum ich glaubte, jeder müsse das wissen. Ich sehe nämlich den Stapel Papier rechts der Tastatur, um den ich mich eigentlich kümmern müßte.

Nenene, das hier muß genügen als Verschleppungstaktik. Jetzt sind noch ein paar Stunden Arbeit fällig.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

wird laut wikipedia mit R geschrieben!

TheShadow hat gesagt…

Gaak. Is natürlich wahr. Ich laß es aber unkorrigiert, das wäre sonst nicht ehrlich.

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.