Freitag, 30. November 2012

"Ha-Ha!" (Nelson, nicht Mandela)

*Plopp!* Ist nur Bier, aber ein Gutes, dem Anlaß angemessen. Ich meine: Das Ergebnis war ja klar, aber fast eine Zweidrittelmehrheit? Wow. Das war eine Klatsche. Ron Prosor, Israels Botschafter bei der UNO, blickte auf CNN gerade auch dem Anlaß angemessen drein: Als hätte man ihn mit einem sehr toten Huhn geohrfeigt.

Gratuliere Palästina! Ein wichtiger Teilsieg.

Das große Rauschen im elektronischen Blätterwald. Die Meinungsmacher, die Leitartikler, die Rudelführer des deutschen Pressewesens sind ja noch nicht wach, in den Redaktionen bereiten die Nachtschwestern die Agenturmeldungen auf. Liest sich ganz interessant. Man gibt sich geradezu höflich objektiv, sogar bei der Welt, obwohl die Springerpresse in Israelfragen nur bedingt zu den zurückhaltenden Parteien gehört.

Morgen also, morgen beginnt der Eiertanz für die Leitartikler. Das wird interessant zu beobachten sein: So verwahrlost sind die meisten Journalisten ja doch nicht im Schädel, daß sie einem großen Volk wie den Palästinensern einen eigenen Staat absprechen wollen. "Selbstbestimmungsrecht der Völker" und andere westliche Werte und so, für die unsere Soldaten sogar am Hindukusch sterben. Übrigens noch weitaus mehr afghanische Zivilisten, aber das ist ein anderes Thema.


Wo war ich?

Ach ja: Also irgendwie soooooo verkehrt mit dem Beobachterstatus finden das sicher alle unausgesprochen nicht. Andererseits: Wenn ich als Journalist das schreibe, schreit dann der Broder wieder "Antisemit"? Richtet sich die wöchentlich fällige Empörung des Zentralrates dieses Mal gegen mich? Was wird der Fleischhauer, der F.J. Wagner des SPON, in die Tastatur krümeln und für kluge Gedanken halten?

Ja, ein Eiertanz über ein Minenfeld.

Für die Palästinenser ein großartiger Tag, auch wenn, so ist man in allen Meldungen bemüht mitzuteilen, dies nicht bedeutet, daß jedes UNO-Mitglied den Staat nun anerkennen müsse. Es ist noch viel Arbeit zu tun, und einige Flüsse werden bergauf fließen müssen, aber es war ein wichtiger Schritt. Und: Die können jetzt Klagen beim internationalen Gerichtshof einreichen.

Mmmh. Ich frage mich, ob da in einigen Jahrzehnten Apartheidsregime das eine oder andere aufgelaufen ist, was man da nun loswerden könnte.

Andererseits haben die Israelis durchaus Grund für tiefempfundene Freude. Nur neun (in Zahlen 9) Länder haben für sie gestimmt. Sogar die Deutschen haben sich - sehr zu meinem Gefallen - enthalten. Das sollte dem Verschwörungsgeschwätz der "jüdischen Weltverschwörung" einen Dolchstoß versetzen. Eure "Weisen von Zion" sind offenkundig ziemliche Würstchen, meine Freunde mit dem Aluhütchen, geht spielen. Guckt mal, ein schwarzer Helikopter.

Update/

Und die großen Demokratie-Exporteure, die USA, beginnen natürlich sofort mit finanziellen Drohgesten gegen die UNO, nachdem sie die Abstimmung verloren haben. Kannten wir ja schon von der UNICEF-Sache. Bwah! Ihr habt gegen uns gestimmt. Dann spielen wir nicht mehr mit. Ihr seid so scheiße, ihr plutokratischen Demokratiefälscher.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.