Dienstag, 10. Dezember 2013

Die Demokratie verteidigen im digitalen Zeitalter

Gegen die faktische Aufhebung der Privatsphäre weltweit durch Geheimdienste, Regierungen und Konzerne wurde am heutigen 10.12.2013 ein internationaler Aufruf mit entsprechender Petition an die UN gestartet. Begonnen haben das Projekt international namhafte Schriftsteller wie Margaret Atwood, Henning Mankell und T.C. Boyle.
Ein Mensch unter Beobachtung ist niemals frei; und eine Gesellschaft unter ständiger Beobachtung ist keine Demokratie mehr. Deshalb müssen unsere demokratischen Grundrechte in der virtuellen Welt ebenso durchgesetzt werden wie in der realen
Einsehen (auf Deutsch) und unterzeichnen kann man die Petition hier. Initiiert wurde die Aktion von Writers Against Mass Surveillance. Ich hab schon gezeichnet - die Sache erscheint mir sinnvoll und Mann! wollte ich schon immer meine (virtuelle) Unterschrift neben die von Umberto Eco setzen.

Da nimmt man auch so Kröten wie Daniel Cohn-Bendit inkauf.

(via Grey im Tanelorn)

Update: 

Und der Denethor-Gedächtnispreis für maximale Realitätsverachtung geht an Sigmar Gabriel, der auf Facebook die Initiative mit den Worten kommentierte:
Ich kann mich nicht erinnern, dass sich Intellektuelle jemals global in dieser Form zusammengeschlossen haben. Der Kampf um bürgerliche Freiheiten hat einst national begonnen, jetzt findet er erstmals international gemeinsam statt. Ein tolles Zeichen! Ich werde die deutschen Unterzeichnerinnen und Unterzeichner Anfang des Jahres zu einem Gespräch einladen. Ein solcher Aufruf darf in der Politik nicht ungehört bleiben!
Diese Petition richtet sich auch ganz spezifisch gegen Deine Politik, Vizemerkel in spe! Koalitionsvertrag? Vorratsdatenspeicherung? Von der SPD gewollt!?!?! Sind die wirklich so? Verstehen die das nicht?

Dieser Kommentar von Gabriel ist an Peinlichkeit, aber auch irgendwie vage verhüllter Drohung kaum zu überbieten. "Ich werde die deutschen Unterzeichnerinnen und Unterzeichner Anfang des Jahres zu einem ... Gespräch... einladen."  Ich werde als Unterzeichner dieser Einladung sicher nicht folgen und fühle mich alles andere als wohl, daß so Typen wie der Gabriel den Zeichnern hinterher schnüffeln.

Er weiß, wer wir sind. ;)

Kommentare:

McGoldi hat gesagt…

Und gezeichnet. Passend dazu

S*n*o*w*d*n lebe hoch!

TheShadow hat gesagt…

Mulsimische Terroristen sind gerne von 72 Jungfrauen umgeben. Natürlich treiben die Musels sich daher auf WoW-Servern rum.

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.