Freitag, 7. September 2012

Hirn im Schlamm

Sie wissen alles über Dich und überwachen Dich einfach nur. Sie überflogen Dich mit dem Schwarzen Helikopter, um Paranoia zu erzeugen, um Zweifel zu erzeugen, wieviel Privatsphäre Dir verbleibt. Mehr wird diskret unternommen werden, um Deine Psychose und Deine Angst zu erhöhen.

Recherche ist nie zu unterschätzen. Sie ist Dein wichtigstes Werkzeug, um Deine Figuren abzurunden, um Deinen Stories Tiefe zu verleihen, um überhaupt Stoff zu haben. Am Anfang steht immer die Recherche. Du hast vage Ideen und Stimmungen, und je tiefer Du in die Materie eintauchst, umso mehr schärft das erworbene Wissen Deine Vision. Recherche ist Werkzeug und Inspiration. Das gilt für das belletristische Schreiben ebenso wie fürs Spieldesign.

Für mich ist Recherche einer der schönsten Teile des Schreibens. man lernt was dazu, man erwirbt Wissen über die behandelte Materie oder über Menschen.

Die Ancoron-Kampagne legt ab Oktober (voraussichtlich) Pause ein, und dann geht es an meinen derzeitigen Liebling: American Nitemare. Für einen ordentlichen Mindfuck muß der Designer selbst sein Hirn drehen. In solchen Fällen hole ich mir die richtige Geisteshaltung auf AboveTopSecret, vor allem auf auf dem Gray Area Board dort. Die Inhalte sind da gar nicht entscheidend, es ist die übliche Verschwörungsmelange (Chemtrails, JFK, Echsen, Aliens, UFOs, Illuminati) in mehr oder minder interessanten Permutationen.

Es sind die Menschen, die fesseln. Die Erweckten, die zu jedem Problem empfehlen, zu beten, Christus als Erlöser anzunehmen und die nächste Kirche um Hilfe zu bitten. Die Schamanen, Odinshörigen, Mystifaxe und Neuheiden, die die Christen hassen und dasselbe empfehlen, nur daß ihre Kirchen Waldlichtungen sind. Die paranoiden, schizophrenen Seelen, die ihre Wahnvorstellungen für wahr halten und andere treffen, die sie bestätigen, die Poser, die von ihren "Insidererfahrungen" in der Schattenregierung schwafeln. Die wenigen "Normalos", die auf der Suche nach der Wahrheit dort sind (The Truth Is Out There) und gelegentlich Rationalitätsrückstände in einem Strang absetzen...

Es ist wild. Sich darauf einzulassen, durch diese Tür zu gehen und den Skeptizismus an der Garderobe abzugeben, das ist härter als mancher Drogentrip. Einfach lesen und zunächst einmal alles ernst nehmen, nicht unbedingt für wahr halten, aber ernst nehmen. Das ist packend, bewußtseinserweiternd und stellenweise auch urkomisch oder aber sehr, sehr traurig.

Die Gefahr, wenn man ohne Skeptik, ohne Logik, ohne Mißtrauen hineingeht, ist, daß man nach stundenlanger Lektüre solcher Forumsfäden (inkl. geposteter Links) "heimkehrt" und die kleine Paranoia lacht im Hinterkopf, während Sich Deine Frontalloben anfühlen, als seien sie mit schwarzem Schlamm überzogen.

Heute geht es mir aber schon wieder besser.


Kommentare:

Timmy hat gesagt…

Ist der Strang im Arikel kommplett fake oder ist da was dran?javascript:void(0)

TheShadow hat gesagt…

Real (und schlimm genug) ist MKUltra
http://en.wikipedia.org/wiki/Mkultra
http://www.democracynow.org/2006/2/17/professor_mccoy_exposes_the_history_of

Das im betr. Forum angesprochene Projekt "Monarch" soll daraus entstanden sein. Die erste Zeugin ist Cathy O'Brian. Sie ist aber alles andere als unumstritten. Ihr Bericht TranceFormation of America war die Blaupause für viele Berichte dieser Art.

Inwieweit da was dran ist, denke ich, ist ebenso schwer abzuschätzen wie bei den Abductee-Berichten. Ich halte es für eher unwahrscheinlich, gerade, weil es zeitlich mit dem "RSA-Scare" in den USA (und auch hier) zusammenfiel. Dort wurden die unglaublichsten Geschichten erzählt, ABER gleichzeitig hat der Fall Dutroux in Belgien gezeigt, daß die unglaublichsten Geschichten auch WAHR sein können.

Ich halte die Fähigkeit des Menschen zum Bösen für unbegrenzt (ebenso wie seine Fähigkeit zum Guten) und verbleibe skeptisch, ohne es lächerlich zu machen. Ein Urteil maße ich mir nicht an.

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.