Freitag, 30. Januar 2015

Popel, Popel.

Hey, schau mal, was ich da in meinem Nabel gefunden habe. Hupps ja. wie die Zeit vergeht. Drei Jahre Tagschatten, Zeit für ein Bier und besinnliche Nabelschau: Clicks, Top Ten, absurde Suchbegriffe und Beiträge die ich nicht geschrieben habe.

125.000 Clicks zeigt Google vollkommen unkritisch an. Google Analytics beweist mehr Trennschärfe und gibt mir nur knapp die Hälfte als authentische Sessions aus. Bin ich ganz zufrieden mit, allerdings weiß ich nicht, wie es in anderen Häusern aussieht.

Das Publikum rekrutiert sich in der Hauptsache von RSP-Blogs (klar), dann von Google, aber auch von Net News Global und (erstaunlicherweis') immer noch aus dem Tanelorn. Abgeschlagen auf Platz 5 dann Nandurion.


Was so gern gelesen wird (Top 10) 
  • Auf Platz 10 liegt das Wilde Waldemser Wunderland. Nein, Öffentlichkeitsarbeit ist immer noch keine Spezialfertigkeit der Homeriker.
  • Gehts noch DSA!? dokumentiert andere Probleme in Waldems. Ein Klassiker aus den frühen Tagen des Blogs (hüstel). 
  • Treffen sich Hermann Hesse und Carl Gustav Jung auf meinem Katzenklo. Sowas wird gerne gelesen. Katzen, Star Wars, Synchronizität. 
  • Natürlich kann ichs nicht besser verteidigt eine Möwe und machte mich bei den Splittermondlern unbeliebt. Der Nachfolgeartikel mit Spendenaufruf hat die Top Ten knapp verfehlt. 
  • I know you, you are not real ist einer der heimlichen Klassiker. Die Eriksson-Schwestern werden jede Woche mindestens dreimal abgerufen, kann man die Uhr nach stellen oder so. 
  • Die Festung im Grenzland. Ein trauriger Tiefpunkt seinerzeit für GG und wahrscheinlich die am meisten mißverstandene Besprechung im Blog. Aber hey, wenn ihr unbedingt Red Box als Argumentation miteinbeziehen wollt, bitte. Gabs nur damals halt nicht. 
  • DDR! It's Alive. Erstaunlich oft geklickt: Meine DSA-1 Modifikation. 
  • Werkzeugkiste III: Wie man das PC-Spiel Neverwinter Nights dazu benutzt, Geld für Bäddlemädden zu sparen.
  • Dreckig, dreckiger, am dreckigsten. Daß eine politische Polemik soweit oben steht (und eine weitere es auch noch fast geschafft hätte) bereitet mir Freude.
  • Und auf Platz 1 steht ein weiterer heimlicher Klassiker *trommelwirbeltaadaaatusch*: Bäh. Charakterbögen. Keine Ahnung wieso.
Was gesucht wurde (Suchbegriffe)

leben als mulsimische ehefrau
"die geheime macht der jesuiten"
ich machs ich machs nicht spiel
reichswasserleiche
elfenschlampe

weisse willige negerschlampe
deformierter Klon
Eye Movement Desensitization and Reprocessing
fahrplan der banane aus amerika
kerkermeister bei hermann hesse
Indiana Riegel DDR
sexy filme kreuzkümmel dokument


Nein, daß sind nicht die Top Ten der Suchbegriffe. Das sind nur die, mmmh, ungewöhnlichsten, mit denen man anscheinend hierher geraten kann. Ich ziehe es zumeist vor, mir keine Gedanken darüber zu machen.


Was ich letztes Jahr nicht geschrieben habe 

Nachteil: Frau. Ein bitterböser Beitrag über Realismus-Unsinn im Rollenspiel. Ausgelöst wurde das durch ein komplexes Excel-Worksheet, das man mir via Skype für mein Raumschiff zukommen ließ. Warum so kompliziert, lieber SL? "Weil mein FTL-Antrieb realistisch sein soll." Ja, träum weiter. Wenn Du schon so eine Scheiße baust, schick mir kein Excel-Sheet (mit zwei Seiten Anweisungen), sondern eine Software. Habe ich schon 1987 mit QBasic für Traveller gemacht, das kannst Du auch. Und an euch "Realismusdebattierer": Alles, was ihr bei mir erreicht, sind Sympathien für Stalin.

Frontal Lobotomy: Eine Betrachtung der ach! so schockierenden "Red Wedding". Wie sie entstanden ist, und wie sie nur funktionieren kann, wenn alle Beteiligten vollkommen ooC gehen und sich lobotomisieren lassen. Das wurde aber fetter als das Hauptwerk und wucherte ähnlich, da hab ichs gelassen. Ach ja, meine Wette steht: GRRM wird die Bücherreihe NICHT vollenden.

Deutsche, kauft nicht beim Duden! Ansichten und First-Hand-Einsichten zu Pegida. Da die sich aber derzeit schneller zerlegen als Raumschiffe mit realistischem FLT-Antrieb, hat das keinen Sinn. Mal abwarten.

Die Socke des Vertrauens. Ein satirisches "Storyspiel" im vollen Forge-Duktus. Das ist quasi die Kehrseite meines Hasses auf Realismus-Debattierer. Die Socke des Vertrauens ist der zentrale Mechanismus, und die Satire ist nicht inhaltlich sondern mechanisch. Die "Story zählt und wir müssen einander vertrauen dann ist das System egal" Teetrinker veranlaßten mich zu diesem Projekt. Warum ich es abgebrochen habe? Hab ich gar nicht, aber als Perfektionist gebe ich nichts ohne Spieltests raus, und ich werd die Hölle tun, Forgespiele zu leiten. Jaja, ich weiß, Katze - Schwanz.

Wie ich vor 35 Jahren bei einem Indianerhäuptling das Rollenspielen lernte. Zuviel Nabelschau, selbst für mich. Aber der Titel ist 100% wahr.

Wenn der Nietzsche in mein Postfach niest. Gelegentlich sind Leute nicht in der Lage, die Kommentarfunktion zu nutzen und schreiben eMails. Lange eMails. Meist geht es um "Subjektivität" und es schimmert eine gewisse Enttäuschung durch, die ich bei Wildfremden nicht verstehen kann. Das war der Versuch, sich dem Phänomen zu nähern. Naja, es hat nicht geklappt.

So, das wars mit der Nabelschau. Ich verspreche, so schnell passiert das nicht wieder. Frühestens in zwei Jahren, oder wenn ich die 500.000 knacke. Aber nicht vorher.


Kommentare:

Ingo Schulze hat gesagt…

Dann mal Gratulation zu drei Jahren, ist immer auch mal schön, was neben dem Mainstream zu lesen! Weiterhin viel Lust aufs Bloggen für die nächsten drei!

Caliz hat gesagt…

Happy 3!

rpgnosis hat gesagt…

Alles Gute auch von mir!
Freue mich immer, was von dir zu lesen. :)

McGoldi hat gesagt…

Glückwunsch nachträglich :)

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.