Mittwoch, 18. Februar 2015

Arrrgghlll...frpprpflll.... *flatlines*

Eines muß man Apple, dem sympathischen Familienbetrieb aus Cupertino lassen: Selbst nach dem Tod des besten Menschen, der je gelebt hat (Steve Jobs), läßt die Innovationskraft der altruistischen Querdenker nicht nach. Und so beglücken sie die Menschheit jetzt mit einem neuen Konzept, das die virtuelle Welt erschüttert:

PAY ONCE & PLAY

Es ist nicht ganz einfach zu erklären: Du bezahlst einmal für ein Spiel, und dann kannst Du es komplett spielen. Wenn Du willst, sogar mehrmals. MEHRMALS! Klingt total irre, stand aber so heut im Internet und ich so: Head blown.


Was für ein endgeniales Konzept. Was für eine Idee voll Wagemut und warum ist da vorher nie jemand drauf gekommen? Könnte doch tatsächlich die Zukunft des Gamings sein! Ach Quark, DAS IST SIE! Und wer hat's erfunden? Apple. Wer sonst?

<Stockholm Syndrome off>
<Reboot Brain>
<Sooth Selfloathing>
<Float acquired>

Ich fürchte, in zwei, drei Jahren wird etwas Schlimmes passieren. Irgendein iPaddie wird mir über die Schulter schauen, während ich NOLF 3 zocke (Monolith! Macht hin!) und sein Maul nicht halten. "Pay once and play. Cool. Das haben sie von Apple." Er wird sein iPad dabei streicheln.

Kurz darauf lauschen ein Proctologe und ein Polizist den zwei Versionen einer kurzen, intensiven Begegnung, während ein "Apple Store Genius" Blut und mehr vom zerschmetterten Display wischt, während er versucht, nicht drüber nachzudenken.
(via Paolo Pedercini)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.