Dienstag, 17. Juni 2014

Schick, schick


Wurde es also gestern doch Variante II mit einem 4:0. Boateng hatte gar nicht die Gelegenheit, Mist zu bauen, da Portugal (v.a. Ronaldo) vollkommen von der Rolle war (Demotiviert? Lustlos? Unfit?). Özils Leistung war - wie mittlerweile leider üblich -überschaubar, Götze hat immerhin den Elfer geholt. Müller mit brutalem Torinstinkt, und Kroos entpuppt sich mehr und mehr als Stratege mit der Fähigkeit zu haargenauem Paßspiel in die Tiefe. Ganz nebenbei findet er noch die Zeit (und Übersicht) sein Gegenstück Moutinho als Taktgeber aus dem Spiel zu nehmen. War für mich der beste Deutsche.

Insgesamt beeindruckende Vorstellung, allerdings waren die Portos taktisch starr und durchschaubar, und mit dem vollkommen beschissenen Kopfstoß Pepes gegen Müller haben sie sich dann selbst das Genick gebrochen. Hätte die Deutschen das 90 Minuten hart durchgespielt und wären nicht beim Stand von 3:0 in HZ2 in den Freundschaftsspielmodus gegangen, wäre es für die Portos vom Debakel zur Katastrophe geworden.

Ein richtiger Härtetest war das noch nicht, aber ein sehr, sehr schöner Auftakt.

Samstag also Ghana, die es fertigbrachten, gegen die USA zugleich beeindruckend und hilflos zu wirken.  Die bevorzugen schnelles, raumgreifendes Spiel, aber die Deckung ist alles andere als sattelfest. Wenn sie die überhasteten Abschlüsse besser gestalten, wird das durchaus kein Selbstläufer für die Deutschen. Aber falls die Unseren keinen rabenschwarzen Tag erwischen, ist Sieg Pflicht.

Was die USA angeht:-Wie erwartet an die Wand gespielt worden, viel Dusel, taktisch intelligent. Allerdings wirken die übertrainiert. Anders kann ich mir nicht erklären, wie die sich derart durch reines Laufen verletzen können. Kann passieren, aber zwei Mann müssen deswegen ausgewechselt werden, und ein Verteidiger hat 30 Minuten lang sichtliche Probleme mit den Bändern und nutzt jede Gelegenheit zu Dehnübungen. Das wirkte nicht gut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.