Donnerstag, 12. Juni 2014

R.I.P. Frank Schirrmacher

Gerade erfahren, daß Frank Schirrmacher, Mitherausgeber der FAZ, heute einem Herzinfarkt erlegen ist. Mit gerade mal 54, das ist bitter.

Schirrmacher hatte nach der Krise 2008 sein Weltbild fundamental infrage gestellt, kam zu offenkundigen Schlüssen bzgl. des ungebremsten Kapitalismus und brach mit seinem Feuilleton den reaktionären Block FAZ ein wenig auf mit einer Stimme die Gehör, wenn auch zu selten Folgschaft fand. Auch in der NSA-Debatte hat er stets klug und mit Maß argumentiert.

Da fehlt ein Geist nun diesem Land.

1 Kommentar:

Feliks Dzerzhinsky hat gesagt…

"... brach mit seinem Feuilleton den reaktionären Block FAZ ein wenig auf ..." - Nun, das FAZ-Feuilleton war schon immer eher "links", der Wirtschaftsteil eher "rechts"-konservativ. Die Beilage "Motor" war technikverliebt und verspielt usw. Die FAZ war vielen vieles. Nur Schirrmacher deckte eben nicht nur ein Gebiet ab, und eckt darum immer auch mal an. Unvergessen bleibt sein Denkanstoss Methusalem-Komplott, das er nun konsequent zuende dachte.

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.