Samstag, 29. Dezember 2012

You look like you need a monkey.

Ganz vergessen, was für ein Spaß NOLF war. Krankheit hat den Vorteil, daß man keine Entschuldigung braucht, um mal wieder zu zocken. Teil 1 von NOLF war von Story und Soundtrack (teilweise sogar starke Bebop-Anleihen) her besser und hatte mehr Lacher, was die Dialoge (Criminal Sociology) anging, als sein Nachfolger, aber Teil 2 macht optisch unbestreitbar mehr her. Der sieht sogar heute noch brauchbar aus (wie Last Gen, obwohl schon zehn Jahre alt). Die Models haben durchaus schon sehr ausdrucksstarkes Mienenspiel. Das Spiel ist weitaus besser gealtert als Zeitgenossen wie MOHAA oder RTCW. Vom Gameplay ganz zu schweigen.

Auch Teil 2 ist stellenweise sehr witzig, zumal die Entwickler erkannt haben, wie abgrundtief böse Pantomimen sind. Als ich deren Boß schließlich stellte, war das ein Knalleffekt, bei dem ich die Maus vor Lachen weggeworfen habe (ich war tot danach). Was mich am zweiten Teil stört - er ist nicht mehr ganz so zielsicher und stilsicher in der Parodie der frühen Bondfilme, und Gameplay und Story sind dumbed down.

Macht aber trotzdem einen Höllenspaß. Hier gibts einen Trailer. Hier kann man die englische Fassung (UNBEDINGT empfohlen) für kleine Münze erstehen.

Was? Oh ja. The NOLF-Monkey in HD aus Teil 1.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

War der zweite Teil nicht der mit der Schlangengrube ohne Schlangen? Ich habe sehr herzlich gelacht in dem Spiel und fand Teil 2 eigentlich besser, weil humorig treffender, als Teil 1. Aber klar ist: mit diesen Spielen macht man nichts verkehrt! Daumen hoch!

TheShadow hat gesagt…

*Spoiler*



Falls Du die Grube in Indiens HARM-HQ vor dem Archiv meinst: Das waren keine Schlangen, die dort ersetzt wurden, sondern "rabid ferrets", tollwütige Frettchen, zumindest im Original. ;) Und ja, da habe ich auch laut gelacht.

Die Unterschiede zwischen beiden Teilen in der Qualität sind tatsächlich marginal und *sehr* subjektiv, da hast Du recht.

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.