Freitag, 4. Mai 2012

Freitagsfutter XI

Für Gustav Gans gibt es heute Kardamomhähnchen mit Chutney. Ich entschuldige mich für die Mißachtung eines Leserwunsches.

Kardamomhähnchen

Über die grundsätzliche Zubereitung von Brathähnchen habe ich mich ja schon ausgelassen. Das hier funktioniert nicht sehr viel anders. Insofern wird nur in Kurzfassung erklärt.


Bereiten wir also ein schönes Brathähnchen vor.

Zunächst erstellen wir eine Würzmischung (1 TL Zimt, 1 TL Paprika, 1 Tl Cayenne, 1 TL getr. Oregano, 1 TL Kardamompulver, 3 TL frischer Schwarzer Pfeffer, 1 TL geschrotetes Meersalz). Dann vierteln wir das Hähnchen und reiben es kräftig mit der Würzung ein.

Dann schneiden wir geschälte, rohe Kartoffeln in 0,5 cm dicke Scheiben und legen sie als dichte Schicht auf den Boden einer Auflaufform. Wir legen Knoblauch und Rosmarinzweiglein dazwischen, würzen die Kartoffeln mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat, dann legen wir die Hähnchenteile mit der Hautseite nach oben darauf. Das Hähnchen bestreuen wir jetzt noch mit etwas geriebener Zitronenschale und beträufeln es sparsam mit einem dunklen Akazienhonig.

Ab damit in den vorgeheizten Backofen (190 Grad Umluft) für insgesamt 50 bis 70 Minuten. Nach 2/3 Garzeit das Hähnchen wenden und am Schluß nochmal die Hautseite nach oben und mit 5 Minuten stark grillen.

Pfirsich-Melonenchutney
  • 800g Fleisch einer Wassermelone, gewürfelt
  • 200g Fleisch von Pfirsichen (Weinbergpfirsiche, wenns geht), gewürfelt
  • 1 Habanero-Chilie, fein gewürfelt (ich empfehle Handschuhe)
  • 1 Stück frischer Ingwer, daumengroß, fein gewürfelt
  • 2 kleine Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 3 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
  • Saft einer Zitrone (Varianten Limette, Grapefruit, Balsamico Essig)
  • 400g Stückige Roma-Tomaten aus der Dose (Bio-Qualität)
  • 1 TL schwarzer Pfeffer, frisch geschrotet
  • 1 - 2 EL Garam Masala
  • 1/2 TL Koriander
  • Salz
  • Optional gehacktes frisches Koriandergrün oder gehackte frische Minze

  1. Zwiebeln, Chilie, Ingwer und Knoblauch in Butterschmalz anschwitzen und weich dünsten.
  2. Pfirsich und Melonenfleisch dazu geben und unter Rühren ca. 3 bis 5 Minuten mitdünsten (mittlere Hitze)
  3. Das Ganze jetzt Würzen und mit Salz abschmecken.
  4. Tomaten und Zitronensaft unterheben.
  5. Alles köcheln lassen für 10 bis 15 Minuten (gewünschte Konsistenz sollte erreicht sein).
  6. Das gehackte Grüne untermischen.
Serviert wird das Chutney nicht mehr heiß und noch nicht lauwarm mit dem Hähnchen und den Kartoffeln.

Kommentare:

Gustav Gans hat gesagt…

Danke. ;) Klingt lecker.

Gustav Gans hat gesagt…

Ich ergänze: Lecker trifft es nicht, sondern mehr irgendwo zwischen genial und höllisch.

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.