Freitag, 17. August 2012

Die Geheimnisse von Google Maps

Google Maps habe ich auch schon aktiv in Jetztzeit-Kampagnen eingebunden. Einfach ein schicker Service. Was mir nicht klar war: Damit haben (Hobby-)Archäologen jetzt auch die Möglichkeit, großflächig Luftbild-Archäologie zu betreiben. Das konnten sie vorher nicht ohne großen finanziellen Aufwand.

Eine davon ist Angela Micol. Die WELT Online berichtet darüber (das Link darf ich noch setzen, das Leistungsschutzrecht ist noch nicht verabschiedet), daß sie neun unbekannte Pyramiden in Ägypten entdeckt habe. Auf der übrigens sehr interessanten Homepage von Mrs. Micol erklärt sie in einer Presseerklärung:
The sites have been verified as undiscovered by Egyptologist and pyramid expert Dr. Nabil Swelim. Nabil’s discoveries include the pyramid called Sinki at Abydos and the Dry Moat surrounding the Step pyramid Complex at Saqqara. Nabil has stated the smaller 100 foot “mounds”, at one of the proposed complex sites, are a similar size as the 13th Dynasty Egyptian pyramids, if a square base can be discovered.
Mich erinnert das ja ein bißchen an die Marsgesichter. Aber für Cthulhu Now oder Unknown Armies fallen mir hier spontan mehrere Adventure Hooks ein.

1 Kommentar:

ghoul hat gesagt…

Mit dem Marsgesicht dürftest Du recht haben, denn:
- ägyptische Pyramiden haben einen quadratischen Grundriss (keinen dreieckigen),
- die kleinen "Pyramiden" stehen nicht sauber aufgreiht
- in Ägypten gibt es ganze Landschaften voller vom Wind pyramidenförmig geformter natürlicher Hügel.

"Zehn Jahre lang hat die US-Amerikanerin aus North Carolina virtuell die Erde umrundet" - lol.

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.