Freitag, 31. August 2012

Things you shouldn't do


Ehrlich? Die Kappe der Zahnpastatube verlieren (eigentlich eher verhindern, daß die beste Ehefrau von allen das tut). Da bildet sich nämlich ein Pfropf, und den Pfropf realisierst Du morgens vor der ersten Tasse Kaffee nicht (Pfropf ist ein geiles Wort).

Du hältst die Zahnpastatube im leichten Winkel über der Bürste. Du drückst. Du drückst fester (noch kein Kaffee). Der Pfropf schießt haarscharf über Deine Zahnbürste und über den Beckenrand. Nahziel Katze #1 auf dem Klodeckel sitzend, mit geschlossenen Augen an der Hinterpfote nagend. Das Geschoß trifft sie auf die Stirn. Panisch springt er vom Klodeckel, während Du Dich erschreckt zu ihm neigst.

Er trifft Katze #2, auf dem Badezimmerteppich hinter Dir ruhend. Erschreckter Laut von Katze #2, Sprung, hoher Sprung. Den Rücksturz zur Erde verhindert er mit krallenbewehrter Verankerung von hinten zwischen Deinen Beinen, gut zugänglich durch Deine Bückhaltung, die Deine Sorge um Katze #1 (längst nicht mehr im Bad) dokumentiert.

Ruckartiges Aufrichten. Es wird kurz unterbrochen durch Schädelkontakt mit Kante des Badezimmerschrankes.

Rückfedern, panisches Vermeiden auf Katze #2 zu stampfen, die wieder auf dem Badezimmerteppich gelandet ist. Katze #2 sprintet Katze #1 hinterher (aus dem Bad). Der Badezimmerteppich indes verliert durch Deine Rückenlage in Verbindung mit Deiner Fußarbeit jeglichen Halt auf den Fliesen. Du krachst rücklings in die Duschkabine, die Beine hoch über dem Kopf.

Und darum, darum verliert man die Kappe nicht, sondern macht schön die Tube zu. Den Katzen hätte ja wirklich etwas passieren können.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.