Dienstag, 22. Juli 2014

Leistungsrollenspieler


  1. Verstehe und kenne die Regeln Deines Spiels.
  2. Kenne die Ziele des Spiels.
  3. Entdecke den "Geist" des Spieles und mache ihn zu Deinem Glaubensgrundsatz.
  4. Kenne das Genre und studiere es.
  5. Beherzige, daß Du und Dein Charakter zwei verschiedene Personen sind.
  6. Kenne die Charaktere Deiner Gruppe und ihre Spieler.
  7. Kenne die Kampagne, in der Du spielst.
  8. Verstehe die Rolle des Spielleiters und hilf ihm, sie zu erfüllen.
  9. Spiele die Rolle Deines Charakters korrekt und vollständig.
  10. Trage soviel möglich zum Erfolg der Gruppe bei.
  11. Bringe Deine besten Qualitäten ein.
  12. Spiele so oft wie möglich.
  13. Spiele so oft wie möglich unterschiedliche Charaktere in unterschiedlichen Szenarien.
  14. Spiele häufig außerhalb Deiner Gruppe und ihrer Kampagne.
  15. Spiele in Turnieren.
  16. Informiere Dich über die Rollenspielszene und bringe Dich ein.
  17. Auch wenn Du Meisterschaft erworben hast, wachse und lerne weiter.

Das sind die harten Schritte, mit denen man zum Rollenspielgroßmeister wird. Yupp! Grandmaster. Sagt Gary Gygax in einem gerade entdeckten Schätzchen namens Roleplaying Mastery, ein Taschenbuch, das der Große Kalte 1987 veröffentlichte.

Ich muß sagen, auch wenn ich den "Großmeister" albern finde und lieber Leistungsrollenspieler verwende: Ich bin da ganz bei Gygax. Als Spielleiter bin ich führendes Mitglied der Rollenspiel-FDP: Leistung, Leistung, Leistung! Als Spieler, naja, viel zu oft mehr "Prekariat". Der Sarrazin würde nie für mich leiten, der Clement auch nicht.

Also spielen wir mal kurz eine Trainingsmontage ein und werden zum Großmeister.
Der Großmeisterspieler ist der angemessene [sic] Rollenspielteilnehmer. Er, zusammen mit einer Gruppe Experten oder besserer Spieler, wird bald selbst den besten Spielleiter mit dem schwierigsten Szenario in den sprichwörtlichen Seilen hängen haben. Zugleich, falls es sich nicht um ein Turnierspiel handelt, wird dieses Individuum den SL mit den geeigneten Mitteln darin unterstützen, den anderen Teilnehmern größtmögliches Vergnügen innerhalb der vom Spiel und der Kampagne gesetzten Grenzen zu erlauben. Der Großmeister wird beispielsweise eine Spielsitzung vorausplanen und sie weit über die Vorstellungsgrenzen des SL hinaus ausweiten. Durch vernünftige Auswahl der Ressourcen, die den PC zur Verfügung stehen, und deren effizienteste und schonendste Anwendung, wird die SC-Gruppe weit über die erwarteten Grenzen hinausgehen und Ziele und Belohnungen erreichen, die der SL nicht erwartet hat.
Jaaaaa. Es ist schon erstaunlich, daß der Begründer des vielleicht sprachlastigsten Hobbies aller Zeiten einen solchen Stil pflegte (neben dem bedauerlichen Gygax'schen Hang zu Gedankenabrissen übrigens der Hauptgrund, warum ich AD&D 1 für de facto unlesbar halte). Aber mal davon abgesehen.

Hardcore.

Und wem das noch nicht reicht. Man kann auch Großmeister-SL werden; 1989 veröffentliche Gygax den Folgeband Master of the Game.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.