Samstag, 19. Juli 2014

Soziales Umfeld

"All die schattigen Geschichten, die man den Großkonzernen und den Regierungen dieser Welt unterstellt, sie sind wahr. Eigentlich sind sie sogar nur die halbe Wahrheit.
Du bist gerade dabei, die andere Hälfte zu entdecken."
Das soziale Umfeld wird in Savage Worlds und vielen anderen Rollenspielen eher nicht thematisiert. Allerdings gehören die Charaktere in American Nitemare nicht unbedingt in die Güteklassen "Raumtramps", "Heldenwandergruppe" oder gar "Mörderische Landstreicher", bei denen das Umfeld zumeist keine Rolle spielt. Es sind Normalos, die versuchen, in einer Welt, die unter der Post-9/11-Dystopie zusammenbricht, den Kopf oben zu halten und rauszufinden, was zur Hölle tatsächlich vorgeht.

Sie sind Bullen, Journalisten, Kriminelle, vielleicht auch knallharte Stahlwerker oder Studenten, die einen Verschwörerblog betreiben. Sie haben ein Leben, sie wohnen irgendwo in New York, sie haben vielleicht gar Familien, sie haben Angst um Job und Existenz. Sie sind gefangen in einem Netz aus Verpflichtungen.

Natürlich sind auch Themengruppen möglich (eine Ermittlungseinheit des NYPD, ein Newsteam, eine Redaktion etc.), aber auch die haben Privatleben, begrenzte Barmittel, hoffentlich Krankenversicherung (was kostet eine Schußverletzung in der ReHa?). Kurzum sie haben Druckpunkte, die gleichzeitig die Welt voller und lebendiger werden lassen, die es plausibel machen, den Hals zu riskieren. Und außerdem weiß man nie, wie man diese Details für Set-Up und Pay-Off verwenden kann.

Daher ist der SaWo-Charakterbau in American Nitemare etwas erweitert.

  1. Such Dir Deine finanzielle Situation aus (von "arm" bis "Oberschicht", das deckt in den Extremwerten dann gleich den Nachteil "arm" bzw. die Vorteile "reich" und "stinkreich" ab)
  2. Such Dir einen dazu passenden Job. Markiere Deinen Arbeitgeber auf Google-Maps. (Hey, vielleicht will ihn ja jemand in die Luft jagen.). Schreib Dir die Kenntnisse auf, die Dein Job bringt. Und vergiß nicht, daß Dein Job auch Deine Allgemeinbildung beeinflußt.
  3. Such Dir eine Bleibe in New York City in einem angemessenen Distrikt (Mittelschicht z.B. Queens (Jackson Heights, Elmhurst, North Corona) oder nördliche Bronx (Edenfall, Wakefield)) und markiere den auf "unserem" Googlemaps. (Ja, Internet ist massiv in das Spielgeschehen einbezogen.).
  4. Frau? Kinder? Eltern? Geschwister? Wie ist das Verhältnis denn so? (ggf. Zufallstabellen)
  5. Dann erfolgt die "normale" Charaktererschaffung.
  6. Jetzt ziehst Du Dir Deine Connections, das sind nützliche Verbindungen, die sich nicht aus Deinem sozialen Umfeld ergeben. Klar kennt ein Anwalt einen oder mehrere Richter. Ein Automechaniker, der ihm stillschweigend die Karre zu einem Panzer umbaut? Eher nicht, zumindest nicht automatisch. 
  7. Schließlich noch die Verknüpfung der Charaktere mit einer alternierten Fassung hiervon

Ja, das verdoppelt ungefähr die Zeit für den Charakterbau, aber es bettet den SC tief in das Setting ein, gibt ihm Ängste und Motivationen, ohne daß Du vier Seiten Prosa als Spieler tippselt (und ohne daß ich als SL nachher Dein Pfund Getipptes lesen muß).

Außerdem hat fast jeder einzelne Zusatzschritt inhärente Boni (Kohle, Kenntnisse, Kontakte) mit mechanischer Wertigkeit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.