Samstag, 17. März 2012

DS-Aventurien

Gerade eine weitere Alternative zum von vielen geliebten und/oder gehaßten DSA 4.X gefunden. Swen Rodermund bietet mit DS-Aventurien nicht nur einen sondern gleich zwei spielfähige DSA-DS-Hybriden an. Der fettere von beiden neigt mehr in Richtung DSA, hat aber immer noch einen schlanken Regelkern von ca. 70 Seiten. Die Variante Zwo geht noch weiter in Richtung Dungeonslayers.

Ich habe jetzt nur sehr kurz die schlanke Version überflogen und muß sagen, das gefällt mir gut. Nicht nur ist sie deutlich weniger sperrig als der offizielle 4.1er Regelkanon von DSA, sondern auch Dungeonslayers profitiert von dem Hybriden. Das System verliert hier einiges an Gelecktheit, nicht aber an Spielbarkeit. Insgesamt scheint es vielversprechender als Zwarts Wildes Aventurien auf Savage Worlds-Basis. Seine Konvertierung ist zwar sehr gelungen, aber die Kombination Savage Worlds / Fantasy funktioniert in meinem Kopf so überhaupt nicht.

Die beiden DS-DSA-Systeme sind voll spielfähig, d.h. man benötigt allein auf Regelseite nichts mehr. Trotzdem haben Christian Kenning (DS) und die Jungs vom Homer-Verlag (DSA) dem Projekt ihre Erlaubnis gegeben. Das find ich nun wirklich lobenswert.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"Das System verliert hier einiges an Gelecktheit, nicht aber an Spielbarkeit. Insgesamt scheint es vielversprechender als Zwarts Wildes Aventurien auf Savage Worlds-Basis. Seine Konvertierung ist zwar sehr gelungen, aber die Kombination Savage Worlds / Fantasy funktioniert in meinem Kopf so überhaupt nicht." Nun... wie wäre denn mal ein Spieltest anstatt dieses vorherigen Pauschalurteils. Dass Savage Worlds hervorragend mit Fantasy funktioniert, zeigen die vielfältigen Fantasysettings ebenso wie die begeisterten Spieler.

TheShadow hat gesagt…

Ja lieber anonymus, ich hab noch nie SaWo gespielt.

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.