Freitag, 9. März 2012

Freitagsfutter V

Diesmal ein Rezept von Carsten. Den Teig kann man prima zusammen vorbereiten und in der Küche gemütlich zusammen braten und futtern. Alle riechen dann nach Bratfett. Der Vorteil: Kartoffelpuffer sind preisgünstig und machen satt. Der Nachteil: Sie machen richtig satt. Aufpassen, wenn der Teig lange Stunden steht, färbt er sich braun. Das ist zwar nicht unbedingt schädlich, sieht aber unappetitlich aus.

Carstens Kartoffelpuffer

Zutaten (für 4 Personen oder 3 Rollenspieler):

  • 1 kg Karoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Salz
  • 2 Eier
  • 30g Mehl
  • Öl (Sonnenblumenöl)
  • Zimt, Zimt und Zucker, Apfelmus, ...
Zubereitung:
  • Karoffeln schälen und reiben
  • Zwiebel schälen und zur Kartoffelmasse reiben
  • Salz, Eier und Mehl zufügen und verrühren
  • Unter Verwendung von Öl in Form von dünnen Fladen in einer Pfanne goldbraun braten
  • Nach Geschmack mit Zucker (und Zimt), Apfelmus, ... servieren.

1 Kommentar:

TheShadow hat gesagt…

Paar Ergänzungen nachdem ich es selbst ausprobiert habe.
a) Ich reibe die Kartoffeln grob, gibt eine andere Textur.
b) Kartoffeln nach Reiben ausdrücken hilft (geht aber auch ohne).
c) Ich gebe 1 EL Salz und 1/2 TL Muskat hinzu.
d) Ergibt ca. 20 Puffer.

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.