Montag, 6. Februar 2012

Endlich ein deutsches Savage-Setting?

Es scheint verhext zu sein mit den deutschen Savage-Settings. Obwohl eine rege Community Conversions bestehender Settings und Welten in großer Anzahl (z.B. hier) produziert, geht das zumeist über Rudimente nicht hinaus (Ausnahmen gibt es natürlich). Vielversprechende Ansätze für deutsche Vollprodukte (d.h. Setting + Regeln + Kampagne) versanden einfach jedesmal. Es ist zum Kotzen.

Prometheus Games selbst will dem jetzt abhelfen und das Setting Elyrion auf den Markt bringen: "Die Arbeiten an den Savage-Elyrion-Regeln schreiten mit raschen Tastenschlägen voran. In Kürze stellen wie die Betaversion der Regeln online, damit ihr diese ausgiebig testen und uns mit eurem Feedback unterstützen könnt."

Ich muß gestehen, ich habe die Luft eingezogen. Zum einen bin ich zum ersten Mal über das Elyrionspiel gestolpert, als es diese häßliche Affäre gab, was natürlich nichts über das Spiel selbst aussagt, sondern nur über den Kontext, in dem ich davon erfahren habe. Zum anderen aber war alles, was ich bis dahin über Elyrion gehört hatte, das Gegenteil von Fast! Furious! Fun! Die Promethen sind jedoch so freundlich, Hörensagen durch Fakten zu ersetzen und bieten im verlinkten Blogbeitrag die Originalregeln zum kostenlosen Download an.

Mmmh. Nach einem sehr flüchtigen Lesen bin ich mir nach wie vor nicht sicher, ob dieses Projekt geeignet ist, frischen Wind in Savage Worlds zu blasen. Elyrion ist auf dem Papier tatsächlich ein eher schwerfälliges Spiel, dessen größte Auffälligkeit für mich die Settingverliebtheit ist. Nach einer handelsüblichen Einleitung quält man sich zunächst durch 20 Seiten und Sieben Zeitalter zu den ersten Crunchbröckchen, die in den fluffigen Rassebeschreibungen ersaufen, dann folgt ieder Setting, bis man auf S. 80 oder so endlich zum echten Stoff kommt. Der besteht aus ca. 200 Seiten recht kleinteiliger Regeln. Nein, F!F!F! ist das nicht.

Meine Zweifel bleiben, aber ich habe auch Hoffnungen. Immerhin ist das Ausgangsmaterial sechs Jahre alt, wir alle haben uns in dieser Zeit verändert, Christian Loewenthal ist ein Savage und er und die anderen Autoren werden sicher nicht in die Falle tappen, die Shaintar zum Verhängnis wurde. Vielleicht adaptieren sie ja Elyrion für Savage Worlds mit derselben Technik wie John Huston den Malteser Falken als Drehbuch adaptierte. Dann kann das was werden.

Ich bleibe hoffend und neugierig und warte mal den Preview ab, innerlich bereit zum Lobgesang.

Kommentare:

Zornhau hat gesagt…

Die deutsche Eigenentwicklung des Settingbuches zu PROMYTHOS, einem modernen, pulpigen Action-Kino-Setting mit mythologischen Elementen, ist definitiv NICHT "versandet".

Es ist nur so, daß alle Beteiligten eben auch noch an anderen Projekten mitentwickeln (längst nicht nur Savage-Worlds-Projekte) und darunter eben auch an bezahlten Projekten, die harte Terminlage mitbringen. Daher haben diese Projekte schon immer wieder Vorrang.

PROMYTHOS hingegen wird ein kostenloses Produkt. Ein komplett frei herunterzuladendes, vollständiges Settingbuch MIT PLOT-POINT-Kampagne!

Eine echte Plot-Point-Kampagne zu entwickeln ist HARTE ARBEIT. Kein Wunder, daß so viele SW-Lizenznehmer entweder eine "normale", also geskriptete, lineare und meist kurze Kampagne anbieten oder überhaupt KEINE PPK mehr.

Die PROMYTHOS-PPK hat uns reichlich Nerven und viel Zeit gekostet. Und was bisher dabei herausgekommen ist, das stellt eine der verdammt BESTEN Plot-Point-Kampagnen dar, die mir je in SW-Settingbänden untergekommen sind.

PROMYTHOS muß kein Geld verdienen. Die Mitwirkenden an PROMYTHOS schon. Daher kann die Fertigstellung schon noch eine Weile dauern.

Meine letzte längere PROMYTHOS-Spielrunde hatte ich jedenfalls Anfang Januar, wo es abging wie in Tomb Raider oder Uncharted oder in der "Librarian"-Filmreihe.

Nur weil man nicht ständig was an Nachrichten produziert, ist man bei deutschen SW-Settingbuch-EIGEN-Entwicklungen nicht untätig.

Und PROMYTHOS wird eben auch keine "Conversion" eines bereits bestehenden, veröffentlichten Settings, sondern ist komplett NEU entstanden aus dem Grundkonzept von Alexander Malik. Inzwischen sieht vieles anders aus, wurde umgebaut, geändert, erweitert, verworfen, gekürzt, ausprobiert, nochmal geändert, usw.

Es ist eine "Baustelle", bei der man aber inzwischen gut sieht, was dabei herauskommen wird.

Und wenn ich nicht aktuell gerade gleich DREI andere Projekte parallel auf dem Tisch hätte, davon nur eines zu SW, würde ich mich auch wieder mit meinen Aufgabenbereichen bei PROMYTHOS befassen.

Man vergeiche mal, wie lange z.B. an Sundered Skies, an TRES, an RunePunk oder gar an den DL:R-Plot-Point-Bänden gearbeitet wird.

Ohne PPK wäre PROMYTHOS vermutlich schon fertig - aber längst nicht so gut! - Eine PPK ist, wie ich schon sagte, ANDERS als einfach eine normale, geskriptete Kampagne runterzuschreiben. Aber die Mehrarbeit ist es wert!

TheShadow hat gesagt…

Moin. Ich habs mal als Anlaß für einen weiteren Post genommen, denn hier versandet einfach nur.

Ganz im ernst aber: Niemand erwartet "ständig" Infos, aber etwas mehr als einmal pro Erdzeitalter darfs schon sein.

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.