Freitag, 10. Februar 2012

Freitagsfutter II

Burritos für ca. 4 Personen mit Refried Beans, Salsa und Guacamole

Da die erste Antwort auf "Freitagsfutter I" ein Chillie-Rezept war, bleiben wir bei mexikanischem Essen. Oder eher bei Southwestern / Texmex, denn wie ich letzt von einer Mexikanerin lernen durfte: Chillie con Carne ist so mexikanisch wie Döner türkisch.

Heute also Burritos, lecker gefüllte Maisfladen. Das Gericht hat eine angenehme Grundschärfe, denn der getrocknete Ingwer, der frische Pfeffer und der Cayenne verstärken sich gegenseitig auf interessante Art und Weise. Mit den geschredderten Chillie-Schoten kann man dann den Schärfegrad nach oben schrauben.

Grundlage

10 Maisfladen, die weichen großen Wraps. Beim Kauf darauf achten, daß sie auch wirklich labberig und nicht gummiartig sind. Vor dem Servieren kurz (!!!) im heißen Backofen erwärmen (200 Grad), aufpassen, daß sie nicht hart werden.

Fleischfüllung
  • 1 EL Rosenpaprika
  • 1 TL Cumin (Kreuzkümmel)
  • 1 TL Corianderpulver
  • 1 EL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 TL granulierter Knoblauch
  • 1 EL Cayenne Pfeffer
  • 1/2 TL getrockneter Ingwer
1 kg Rinderhack in der Pfanne braten, dabei mit der Gewürzmischung bestreuen. Mit Salz nach Belieben abschmecken (Hackfleisch "frißt" Salz). Das Endprodukt sollte krümelig, würzig und gar sein. Jetzt kann man essen.

Belegen und falten
  • 2 Büchsen Refried Beans von Kattus / Fuego
  • 1/2 Geschredderter Eisbergsalat
  • 3 kleingeschnittene Tomaten oder Tomatensalsa (s.u.)
  • Jalapenos, Scotch Bonnet oder Habaneros, geschreddert (Unwissende bitte vor Konsum über mögliche Folgen informieren)
  • 2 Büchsen Sauerrahm oder Guacamole (s.u.)
Die Refried Beans werden, während die Fleischfüllung brät, in einem Topf heiß gemacht. Die anderen Zutaten sollten auf Zimmertemp. sein. Wenn die Hackfleischfüllung fertig ist, wird davon und von den Refried Beans nach Belieben auf den Fladen getan und mit den anderen Zutaten ergänzt. Dann wird "unten" der Fladen über die Füllung geschlagen und von der "Seite" her eingeschlagen. Der erste ist i.d.R. zu dick (quillt und spritzt), der zweite zu dünn belegt (traurig). Man lernt das.

Tomatensalsa

Ein weiterer sehr leckerer Belag ist eine schöne Tomatensalsa. Dazu werden die nachfolgenden Zutaten kleingehauen und in einer Schüssel gründlich vermischt. Die Salsa bereitet man am besten am Vortag zu und läßt sie über nacht ziehen.
  • 3 reife Tomaten kleinschneiden
  • 1 mittlere Zwiebel, feingehackt
  • 3 feingehackte Chillies
  • 2 EL Zitronensaft
  • 3 EL gehacktes Koriandergrün
  • Salz nach Belieben (ca. 1 TL)
Guacamole

Diesen extrem leckeren Avocado-Dip gibt es angeblich fertig zu kaufen, aber das ist nicht wahr. Die grüne Pampe im Glas hat nur wenig mit Guacamole zu tun. Das muß man selbst machen. Auch er verfeinert einen Burrito ungemein. Guacomole sollte frisch am Essenstag zubereitet werden und vor dem Verbrauch etwa 1 Stunde bei Zimmertemperatur ruhen.
  • 2 reife Avocados
  • Zitronen- oder Limettensaft
  • 1/2 TL Salz (oder weniger)
  • 1 TL Schwarzer gemahlener Pfeffer
  • 1 Prise Cumin
  • 1 Tomaten, entkernt und gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, mit dem Küchenmesser gequetscht
  • 1 TL Koriandergrün gehackt

  • Die Avocados werden geschält und entkernt oder man halbiert sie, entkernt sie und hebt das Fruchtfleisch mit dem Löffel aus der Schale.
  • In einer Schüssel wird mit einem Kartoffelstampfer das Fruchtfleisch mit den Gewürzen vermischt.
  • Dann werden die restlichen Zutaten außer dem Saft untergehoben.
  • Danach den Saft unterheben, teelöffelweise, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist (nicht zu flüssig!)
Achtung: Reste des Guacamole nach dem Essen bitte wegwerfen, nicht aufheben. Nicht jeder verträgt außerdem diese geballte Ladung Avocadofett ohne Nebenerscheinungen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.