Donnerstag, 9. Februar 2012

Old School Illusionen

Es kommen bald die Jubiläums-Wir-Bauen-eine-Statue-Fassungen von AD&D 1 heraus, und zur großen Freude aller Old Schooler hier werden sie, so läßt Greifenklaue verlauten, auch in Deutschland erhältlich sein. 90 Euro für ein System, dem ich nur bedingte Spieltauglichkeit im Jahre 2012 attestiere, bei alle Liebe dafür (und es ist viel Liebe in meinem kleinen Herzen). Ist mir aber eh egal, man hat ja die Originale.

Aber das ist nicht der Anlaß des Postes. Ich selbst bezeichne mich (mit 30 Jahren RSP-Erfahrung, hust) als Old-Schooler, und ich liege mit meinen Ansichten über Old School mit anderen Old Schoolern eigentlich oft über Kreuz. Beispielsweise in der Frage, ob eine Zielsetzung des DMs sein sollte, möglichst viele Charaktere zu töten, wie eine (v.a. amerikanische) Minderheit behauptet. Natürlich NICHT, mit Ausnahme von speziell dafür angelegten Dungeons wie "Tomb of Horrors". Die meisten 1e-Module waren nicht als Fleischwölfe angelegt sondern implizieren im Design einen Erfolg der Charaktere.

Weniger klar kann man die Behauptung widerlegen, Old School bedeute zwangsweise Figürlis und Pöppel über Bodenpläne schieben. Das machten zwar viele damals in jenen "kalten, harten Tagen", da man mit 4 TP überleben mußte, aber noch mehr verzichteten eben. Aber die Diskussion ist nicht gut zu führen, da eine Argumentation beiden Seiten schwerfällt. Das sind halt Befindlichkeiten.

Umso froher als Historiker bin ich nun, einen Zeitzeugen ins Gefecht führen zu können, einen "Überlebenden" der ursprünglichen Gary-Gygax-Runden, und auf Gary (gepriesen sei sein Name) berufen wir Alten Säcke uns ja alle gerne. Mike Mornard berichtet aus den Runden mit Gygax: "Gary never used maps or minis: maps and minis were Dave Arneson's thing."

Hihi: Sags ich doch. Ich hab nichts gegen Minis, Tiles und Pläne, ich benutze sie selbst gerne für unübersichtliche Szenen, aber sie sind eben nicht Old School. Im Gegenteil: Mein Eindruck von Gary's "Alternativen Kampfregeln" im OD&D ("Men-to-Men Melee" im Ersten Band der 1974er Regeln, S. 19) war immer, daß er sie eingeführt hatte, um eben vom Figurenschubsen der Chainmail-Regeln, auf denen OD&D ja basiert, wegzukommen. Insofern ist die "Rückverbrettung" von D&D beginnend mit der Version 3.0 und kulminierend in der...interessanten... 4e eine evolutionäre Regression.

Gary hat die neueren Inkarnationen bekanntlich* auch nicht gemocht. Aber bei aller Zustimmung in der Mini-Frage, eine andere seiner Leittechniken werde ich wohl eher nicht nutzen:

Gary ran games in his office, which was provided with chairs, a couch, and file cabinets. While playing, Gary would open the drawers of the file cabinet and sit behind them so that the players COULD NOT SEE HIM. They only experienced the Dungeon Master as a disembodied voice.

Och, nö. Das ist ja fast wie Skype.

(Danke an Cyric für den Link zu Blog of Holding.)

________________________________

*Im August 2004 sagte er in einem Interview:

I've looked at them [the current D&D games], yes, but I'm not really a fan. The new D&D is too rule intensive. It's relegated the Dungeon Master to being an entertainer rather than master of the game. It's done away with the archetypes, focused on nothing but combat and character power, lost the group cooperative aspect, bastardized the class-based system, and resembles a comic-book superheroes game more than a fantasy RPG where a player can play any alignment desired, not just lawful good.

Now, should I tell you what I really think? 
Ich denke, wir können da sehr fein herauslesen, was er von der 4E gehalten hätte.

Kommentare:

Norbert hat gesagt…

Schöner Artikel, danke. Mir als Old School-DM ist es auch immer unbegreiflich, wie manche Leute drauf kommen, "Old School" bedeute Minis und Karten.

Prof. Barker, der Erfinder von Tekumel, hat mit Gygax und Arneson gespielt. Sowohl er, als auch seine Mitspieler berichten, daß sie zwar Miniaturen gehabt hätten, aber die waren einfach da, weil sie schön anzusehen waren -- und weil man damit die Marschordnung schön darstellen konnte.

vaxr hat gesagt…

Auf die Gefahr hin, mich der Ketzerei schuldig zu machen...

Seit wann ist Oldschool = wie Gary Gygax gespielt hat?

Und um noch einen drauf zu setzen: Schaut euch mal an, was der Mann spaeter so an Regelwerken verzapft hat.

Tarin hat gesagt…

Wer behauptet denn, Oldschool sei SC Tode in den SL Bleistift zu ritzen oder Minis zu schieben?
Im Gegenteil, ich lese zwar oft, dass eine gewisse Tödlichkeit eher als Feature denn als Bug gesehen wird, aber der SL soll ja ganz einfach nur fair spielen, ohne auf Überleben oder Tod der SC rücksicht zu nehmen.
Ähnliches mit Minis. Schaut man beispielsweise bei osrgaming.org vorbei, sind die Stimmen diesbezüglich doch recht eindeutig. Minis und Battlemats als nettes Gimmick, aber alles andere als notwendig.

Und bei den (recht wenigen im Netz aktiven) deutschen Oldschoolern habe ich solche Sachen auch nicht gehört. Im Gegenteil, Battlemaps sind doch eher eine Sache moderner RPGs wie D&D4 oder Savage Worlds.

Also unterm Strich: Hast Recht, mit dem, was du da schreibst.

TheShadow hat gesagt…

Wer das behauptet? Ein Haufen der Leute, die Old School / Retrogaming seit ca. 2008 so plötzlich als cool empfinden, die Poser. Da bekomme ich sehr oft den Schmodder zu hören, über den sich z.B. Stuart hier beschwert

http://strangemagic.robertsongames.com/2011/06/i-dont-want-garbage.html

Ich hätte allerdings vielleicht die Unterscheidung zwischen Old-Schoolern und selbsternannten Grognards deutlich machen müssen.

Was die Kombi Mini-Geschubse / Old School angeht, da ist oft die Argumentationslinie, Minis seien unabdingbar zur Situations-visualisierung im Sinne einer neutralen Leitung durch den SL.

@vaxr

Gary ist schon eine Ikone und auch jemand, auf zumindest dessen Frühwerk man sich beruft. Aber ich sehe ihn etwas zwiespältig.
Ich dachte aber die feine Ironie werde im Schlußteil deutlich: DER MANN HAT IM SCHRANK GELEITET.

Tarin hat gesagt…

@TheShadow
OK, dann weicht unsere Wahrnehmung ab. Ich kenne die Thesen zwar auch, aber eigentlich lese ich weit öfter, dass OS eben _nicht_ Minischubsen, Charaktertöten usw. beinhaltet.
Ansonsten bin ich Poser im Sinne der Anklage, die gute alte Zeit (TM) hab ich nicht mitgemacht und beschäftige mich auch erst seit ca. einem Jahr mit Oldschoolkrempel. Charakterkills und Minis sehe ich trotzdem nicht als notwendig an. Was mich allerdings durchaus reizt, ist die systeminterne Tödlichkeit von classic D&D. Bodenpläne und Minis mag ich auch ganz gern. Die haben allerdings weniger mit dem zu tun, weshalb ich beispielsweise LabLord mag.

TheShadow hat gesagt…

OLD SCHOOL?! IHR WISST DOCH GAR NICHT, WAS DAS IST, OLD SCHOOL, IHR VERDAMMTEN POSER! Wenn ihr einem Oger mit nur 2 TP auf dem Bogen gegenübertretet, dann macht ihr das FREIWILLIG! Hättet ja genausogut so ein SPiel mit Healing Surges oder Bennies nehmen können. WIR ABER HATTEN KEINE WAHL! Wir MUSSTEN das machen.

Sorry, konnt ich mir nicht verkneifen. ;)

Tarin hat gesagt…

Ha! Ich SPIELE EIN SPIEL MIT HEALING SURGES!!!! Und dann noch LabLord. Bin einer der drei Typen in Deutschland, die 4E und Oldschool gleichzeitig mögen können :D

Falk hat gesagt…

@Beitrag: Die Frage ist, ob das wichtig ist? Muss ich Minis benutzen oder nicht, weil es OldSchool ist oder nicht?
Kann Minis nicht auch mit einer eigenen Meinung entgegentreten?

Nach derselben Schlussfolgerung müsste man sich dann ja auch hinter dem DM Screen verstecken, aber sobald eine etwas an OldSchool nicht gefällt, wird man womöglich schludderiger mit seine "Prinzipien".

TheShadow hat gesagt…

Die Frage ist, ob das wichtig ist? Muss ich Minis benutzen oder nicht, weil es OldSchool ist oder nicht?
Kann Minis nicht auch mit einer eigenen Meinung entgegentreten?


a) Wichtig ist es sicher nicht.
b) Natürlich kann man eine Meinung zu Minis aus ganz anderer Sicht herleiten. Meine hält sich in Pro und Contra die Waage, wäre mal 'n Beitrag wert.
c) Aber weder a) noch b) waren doch Thema, sondern der SEHR falsche Satz, den nicht nur ich (in besserer Formulierung) mehr als einmal gehört habe: "Für ECHTES Ould Skuhl brauchste Minis und Danschun-Flohr-Plähns." Der ist eben Käse, und ich wollte mal "Ihr eßt Stinkekäse" rufen...

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.