Dienstag, 14. Februar 2012

Neues von SaWo

Ist wohl doch nicht alles tot, wie es da so im Internet rumliegt. Man muß es nur mal mit einem Stock anstupsen. Ich hatte mich beklagt, daß deutsche SaWo-Projekte wohl dem "Fluch des Versandens" unterliegen und wurde gleich zweimal darauf hingewiesen, daß dies nur so scheint. Einmal kommentierte Zornhau direkt unter dem Artikel:

Die deutsche Eigenentwicklung des Settingbuches zu PROMYTHOS, einem modernen, pulpigen Action-Kino-Setting mit mythologischen Elementen, ist definitiv NICHT "versandet". Es ist nur so, daß alle Beteiligten eben auch noch an anderen Projekten mitentwickeln (längst nicht nur Savage-Worlds-Projekte) und darunter eben auch an bezahlten Projekten, die harte Terminlage mitbringen. Daher haben diese Projekte schon immer wieder Vorrang. PROMYTHOS hingegen wird ein kostenloses Produkt. Ein komplett frei herunterzuladendes, vollständiges Settingbuch MIT PLOT-POINT-Kampagne!(...)Es ist eine "Baustelle", bei der man aber inzwischen gut sieht, was dabei herauskommen wird.
(...)
Ohne PPK wäre PROMYTHOS vermutlich schon fertig - aber längst nicht so gut! - Eine PPK ist, wie ich schon sagte, ANDERS als einfach eine normale, geskriptete Kampagne runterzuschreiben. Aber die Mehrarbeit ist es wert!
Natürlich habe ich da sofort gegoogelt recherchiert (klingt besser), da ich mich vage an das Projekt erinnern konnte. Der Rollenspiel-Almanach hat was zum Thema PROMYTHOS und Kopfkino. Auf der Homepage vom Kopfkino ist leider nichts Erhellendes, ebensowenig auf deren Facebook-Seite. Das wirkt alles öd und leer. Der letzte Eintrag auf FB ist vom 6. April 2011.

Sicher hat Zornhau recht, wenn er schreibt: "Nur weil man nicht ständig was an Nachrichten produziert, ist man bei deutschen SW-Settingbuch-EIGEN-Entwicklungen nicht untätig." Zutreffend sicherlich, aber das ist nur eine Seite der Medaille.

Leute, wenn man solche Medien wie Facebook oder Newsblogs einrichtet, sollte man dann und wann ein Bröckchen Info fallen lassen, um den Eindruck zu vermeiden, man sei friedlich entschlummert.

Den Vorwurf müßt ihr euch einfach gefallen lassen. Das gilt auch für die nächsten Kandidaten, die per eMail verlauten lassen:

Unser Projekt ist nicht versandet. Wir haben nur festgestellt, dass der Arbeitsaufwand viel höher ist als wir uns das so gedacht haben. Dazu kommt, dass dieses "Real Life" andauernd im Weg steht. Aber SCHATTENKRIEGER entwickelt sich. Es wird keine PPK sein und auch kein Adventure Path. Es wird vier detaillierte Settingbeschreibungen geben, jeweils mit ein oder zwei Kernszenarien und einigen zusätzlichen Szenariovorschlägen.

Klingt spannend, und ich wünsche beiden Projekten alles erdenklich Gute und rasche Vollendung. Nötig wären sie ja. Ich warte jedenfalls mal gespannt auf die weitere Entwicklung, denn sowohl PROMYTHOS mit seinem Pulp-Ansatz als auch SCHATTENKRIEGER mit seiner ernstgenommenen Alternative History reizen mich (zumal ich an letzterem Projekt ja mal beteiligt war, schön von euch zu hören.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.