Mittwoch, 15. Februar 2012

Pathfinder Beginner Box

Wow. Die Beginner Box kam gestern für 20 € (Deckelpreis 35 $); ein stabiler Karton, der wirklich prall gefüllt ist. Die Box hält, was der Klappentext verspricht: Abenteuer. Eine ganze Menge davon. Basis des Ganzen ist ein abgespecktes, aber komplettes PF-GRW. 

Das Hero's Handbook beginnt mit dem obligaten kleinen Solo, dann einer aufgeschriebenen kurzen Spiel-Session, bevor es an die Beschreibung der Charaktere geht, ihrer Eigenschaften, Fertigkeiten und Feats. Okay, ich mag keine Feats, war für mich der Dealbreaker schon bei D&D 3.0, aber sie gehören halt dazu. Dann folgen noch die wichtigsten Regeln und der Spieler hat alles Material, was er für die ersten fünf Stufen braucht für drei Rassen und 4 Klassen. Rund, vollständig, klasse.

Das Buch selbst ist ein solides, sicherlich belastbares Softcover mit 64 Seiten. Es ist in der Gestaltung... modern, man könnte auch sagen, hyperaktiv, auf alle Fälle sehr bunt, wobei ich persönlich die Illus von Paizo nicht so schätze. Als älterer Mensch vermisse ich das klare Lay-Out und die Klammerbindung der Mentzer-Box (This is the winter of our discontent).

Der Game Master's Guide macht danach auf fast 100 Seiten alles richtig. Er beginnt mit einem üppig kommentierten Adventure. Zusammen mit den vier beigefügten Beispielcharakteren ist es selbst für vollkommene Neulinge damit möglich, die Box zu öffnen und nach 15 Minuten ihr erstes Abenteuer zu bestehen. So soll das sein. Das Abenteuer ist eine typische PF-Encounter-Abfolge und es endet mit einem Drachen, was natürlich diese herrlichen Geschöpfe wieder mal unter Wert verkauft. Für alte Hasen sicher ohne Mehrwert, für Einsteiger fast ideal. Fast, weil eine Ikone wie Bargle fehlt (nein, das Drachenzerrbild zählt nicht).

Danach gehts in die Vollen. Die Rolle des SL wird knapp, aber in die Tiefe gehend beleuchtet. Encounter- und Abenteuer-Design auch jenseits des Dungeons in Stadt und Wildnis werden ausführlich besprochen. Dann folgen eine Fülle von Magic Items und Monsters, so daß der knospende SL aus den Vollen schöpfen kann für Eigenentwicklungen. Abgerundet wird das Handbuch mit einem kleinen Setting (Sandpoint) und garniert mit sinnvollen Regelübersichten. Detaillierte Infos zum SL-Buch der Box gibts übrigens im Goblinbau.

Großartig. Auch für den zweiten Band, wenngleich er bei Weitem nicht so hyperaktiv dahergeht, gilt das kleinkarierte Genörgel (v.a. der Zombie, der aussieht wie ein britischer Veteran des Großen Krieges), aber insgesamt kann man eine SL-Einführung (mit allen PF-Eigenheiten, klar) eigentlich nicht besser machen.

Hinzu kommt noch das ganze Zusatzmaterial. Eine Flip-Mat, blank auf der einen, mit dem Dungeon des Einsteigerabenteuers auf der anderen Seite, 80 Papp-Minis MIT Aufstellern, ein Satz Würfel (ich liebe Würfel), vier vorgefertigte Charakterbögen und Blanks (gelle Aborea). Hier schlägt die Beginner Box den Oldtimer Red Box klar und deutlich.

Fazit:

Die PF Beginner Box ist der beste Einstieg ins Rollenspiel, der derzeit im Handel erhältlich ist. Endlich, endlich hat die rote Mentzer-Box einen würdigen Nachfahren gefunden, wenn auch limitiert auf die spezifische Form des D20-Spieles. Red Box war da einfach aufgrund der Systemphilosophie breiter aufgestellt.

Einsteiger-Boxen sind ja en vogue. Die Aborea-Box fand ich prinzipiell okay, aber zu hotzenplotzig, die Unterstützung mit kostenlosem Material ist hier aber sehr schön (sollte man auch sagen). Die rote D&D4 Starter-Box ist ein lieblos gemachtes Produkt ohne richtigen Spielwert mit nostalgischer Schachtel.

Preislich ist die Pathfinder-Box besser als Aborea und als Non-Mint-Edition mit 26 $ nur etwas teurer als die rote Starter-Box der 4E (20 $). Vom Inhalt bläst sie die Konkurrenten mit vollen Breitseiten vom Wasser. Dazu kommt noch einiges an kostenlosem Material, das Paizo zur Verfügung stellt: Eine kleine Abenteuersammlung und weiteres Zusatzmaterial für Spieler und Spielleiter. Sehr schön gemacht.

Und jetzt die Preisfrage: Wird Ullisses die deutsche Fassung auf den Markt bringen?

Update: Wie Herr M. anmerkte, ist die Preisfrage schon beantwortet mit "Ja." Halte ich für einen guten Entschluß, und da werde ich mir dann als Geschenk für jemanden das erste Ulisses-Produkt zulegen. Ich hoffe sie schaffen es, die Box in den regulären Spielwarenhandel zu bringen.

Kommentare:

Moritz hat gesagt…

Klar werden sie das tun. Ist doch schon bekannt.

Tarin hat gesagt…

Hey, Danke für den Link auf den Goblinbau :)
Wir sind uns ziemlich einig, was die Box angeht. Die rockt!

Ich pack dich mal in meine Blogroll, der Blog passt da thematisch gut rein, stelle ich fest!

TheShadow hat gesagt…

Danke. Finde die Sammlung, die Du anlegst sehr gut. Wäre dumm sie nicht zu nutzen. :)

Tarin hat gesagt…

Ja, ich hoffe auf noch ein paar Beiträge von anderen Leuten :) So langsam hab ich die in der Hinsicht interessanten RPGs im Regal nämlich durch. Ich schau mir noch einmal die PDFs auf dem Rechner an. Die Hoffnung ist aber noch da, hoffentlich wirds was. Wenn du also ein passendes Spiel im Schrank hast... ;)

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.